Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Willkommen

Unsere Wirtschaft muss immer weiter wachsen, weil die „Finanzindustrie“ es verlangt. Zum Beispiel vermehrt der Zinseszins Guthaben und Schulden schneller als wir einen Luftballon aufblasen können. Deshalb müssen wir alle immer mehr arbeiten und bekommen immer weniger dafür. Nachdem die Staaten den Finanzsektor mit unserem Geld gerettet haben, sind sie hochverschuldet in der Hand der Gläubiger. Deshalb sind in unserem System immer wiederkehrende Krisen und Zusammenbrüche unvermeidlich. Aber es gibt eine Lösung, von der kaum jemand weiß. Die Neues Geld gemeinnützige GmbH macht sie bekannt und klärt die Öffentlichkeit auf.



 

18 Jun 2015

Am 14.06.15 fand die 26. Ökofete statt, wir waren erneut mit unserem Stand dabei. Die Sonne hat alle Teilnehmenden verwöhnt und so kamen wieder über 15.000 Besucher in den Clara-Zetkin-Park. Mit großer Freude waren wachsende Vorkenntnisse bezüglich unseres Themas bei den Standbesuchern festzustellen. So wurde wiederholt bestätigt, dass man vom Fließenden Geld schon etwas gehört hatte, das war drei Jahre zuvor noch ganz anders. Meist wurden dann im herzlichen Gespräch Details zu den betreffenden Inhalten besprochen.

Die deutliche Mehrheit der Besucher dieses Festes hat erkannt, ein permanentes Wachstum in einer Welt mit begrenzten Ressourcen kann es nicht geben. Sicher mögen die Ansichten der Gäste variieren, doch der Wunsch nach wertvollen und notwendigen Veränderungen besteht in der Tiefe.

Jedoch die Realisierung alternativer Wege beim gesetzlichen Zahlungsmittel zu denken, ist dennoch für viele eine gewisse Herausforderung. Handelt es sich doch um sehr abstrakte Vorgänge. Da liefert das Bild eines geretteten Eisbären deutlich leichter und zugleich besser geeignete Emotionen, die zu Aktionen zum Schutz der Umwelt einladen. Möge es uns gemeinsam gelingen, dass eine wirkliche Rettung für Mensch, Tier und der Natur nur gelingen kann, wenn ...

18 Jun 2015

Stellen Sie sich vor, Ihr Nachbar, mit dem Sie immer ein herzliches Verhältnis gepflegt haben, stößt finanziell an seine Grenzen. Sicher, es wurden Fehler gemacht, auch von Ihnen (fühlen Sie sich bitte nicht persönlich angesprochen, die Konnotation ist anders gemeint), denn Sie haben ihn immer weiter mit frischem Geld versorgt. Da dies auch in Momenten geschah, als er bereits wirtschaftlich angeschlagen war, haben Sie eine entsprechende Risikoprämie verlangt. Ihre Zinseinnahmen stiegen auf irritierendes Niveau.

Doch dann war die Zahlungsfähigkeit am Anschlag. Sie verpflichteten die Bürger der Straße zu Abgaben, damit die Kapitaldienstfähigkeit Ihres Nachbarn künstlich erhalten blieb. Doch die „rettende Hilfe“ aus dem Umfeld wurde an Bedingungen geknüpft. So musste der Betroffene seine Heizungsanlage und seine Wasserleitungen seines Hauses verkaufen. Den Verkaufserlös überwies er direkt an den internen Wohngebietsfonds (IWF). Die Versorgungseinrichtungen wurden angemietet, damit elementare Grundbedürfnisse gesichert werden konnten. Doch damit stiegen die Kosten für zwingend notwendige Ausgaben.

Auch wurde verlangt, dass Ihr Nachbar wesentliche Bausteine seiner Krankenversicherung kündigt. Sie konnten nun schmerzlich beobachten, wie eines seiner Kinder ...

16 Jun 2015

Am 13.06.2015 konnte ich ein Referat im Maison de l’Europe in Luxemburg halten. Organisiert wurde der Vortrag von De Kär (Beki) in Zusammenarbeit mit Action Solidarité Tiers Monde (ASTM), Les Amis du Monde diplomatique, attac Luxembourg, CELL- Centre for Ecological Learning Luxembourg, etika, Mouvement écologique und Initiativ bedéngungslost Grondakommes Lëtzebuerg.

Der Initiator dieser Aktion war Alexander Hornung (siehe Foto). Ich möchte mich ganz herzlich bei diesem sympathischen Menschen bedanken, der sein Herz am richtigen Fleck hat. Mit sehr viel Engagement hat er diese und weitere Aktionen möglich gemacht. Auch bedanke ich mich für die Gastfreundschaft und die unglaublich vielen herzlichen Gespräche.

Das Thema Fließendes Geld ist auch an diesem Ort auf großes Interesse gestoßen. Dies war schon allein durch ...

14 Jun 2015

In Wikipedia findet man zu "Woxx" folgende Beschreibung:

"Die im Großherzogtum Luxemburg herausgegebene und erscheinende woxx ist eine Wochenzeitung mit ökologisch-sozialer Ausrichtung. Herausgeber ist eine Genossenschaft, um dem Anspruch des selbstverwalteten Betriebes gerecht zu werden."

Hier geht es zum Artikel.

14 Jun 2015

In Verbindung mit meiner Reise nach Luxemburg organisierte der Initiator Alexander Hornung ein kleines Telefoninterview mit RTL Luxemburg. Ein zwei minütiger Dialog wurde nach dem Schnitt veröffentlicht, hier könnt ihr das Gespräch hören. Zum Teil sind die Reaktionen von Zuhörern außergewöhnlich.

Ich habe bei den Aktionen in Luxemburg sehr viele Menschen kennengelernt. Es waren ohne Einschränkung alles wertschätzende und sehr herzliche Gespräche. Insofern bilden manche Reaktionen in keiner Weise meine tollen Erfahrungen der letzten Tage ab.

Auch werden Begriffe wie Experte nicht vom Interviewpartner geliefert, sondern von Redaktionen vergeben. Entscheidend sind letztendlich die inhaltlichen Punkte, über die ich gern mit Interessierten diskutieren möchte.

Ein Dankeschön an Alexander Hornung auch an dieser Stelle, so dass auch an diesem Ort das Fließende Geld thematisiert werden konnte. Ein weiterer kleiner Bericht zu meiner Luxemburgreise wird folgen.

Zum kleinen Interview geht es: hier.

Steffen Henke

09 Jun 2015

So schreibt zum Beispiel der Buchautor Dr. Michael Grandt in einem seiner Letter:

„Erhöhung der Negativzinsen

Negativzinsen sind eigentlich eine Gebühr der Banken für die Aufbewahrung von Spareinlagen. Diese Maßnahme eignet sich gut, um schleichend an das Vermögen der europäischen Sparer zu kommen. Eine enorme Erhöhung der Negativzinsen (die jetzt schon gesellschaftlich akzeptiert werden) ist deshalb nicht ausgeschlossen. 3% bis 5% sind im Gespräch!“

Wir befinden uns unverändert in einer intensiven Systemkrise. Um die Last der weltweiten Überschuldung tragbar zu halten, haben die Notenbanken massiv eingegriffen und die Zinsen nach unten gedrückt. Auf diese Weise sollen zum Beispiel Investitionen verbilligt werden; Ziel ist es, über Wachstum aus den katastrophalen Verhältnissen zu finden. Jedoch in gesättigten Märkten zu versuchen, den systemischen Fehler über Wachstum zu kompensieren, ist in einer Welt mit begrenzten Ressourcen ein Irrweg und aus ökologischer Sicht Wahnsinn.

Wegen der niedrigen Zinsen auch bei langfristigen Laufzeiten fehlt nun den Anlegern die Motivation, ihre Mittel auch langfristig zu binden. Die Volumina von Einlagen mit täglicher Fälligkeit sind...

08 Jun 2015

Im letzten Jahr starteten die in Leipzig ansässigen und für Fließendes Geld Aktiven, Christin Rothmann und Matthias Helm, mit brillantem Engagement ein Crowdfundingprojekt. Ziel war es, Mittel einzuwerben, mit denen eine CD produziert werden sollte. Auf der Scheibe sollten sich Titel verschiedener Interpreten und Genre befinden, jedoch sollten alle Songs das Fließende Geld thematisieren.

Auf diese Weise sollten die Emotionen, die über Musik ausgelöst werden, helfen, den Gedanken des Fließenden Geldes zu verbreiten. Trotz der großen Energie, die die beiden in die Initiative steckten, kam nicht genug Geld zusammen, um das Konzept zu realisieren. Das bedauere ich sehr, dennoch wurde eine Vielzahl an wertvollen Impulsen gegeben.

Der hier vielen bekannte Prof. Bernd Senf gehörte zu jenen, die das Projekt unterstützten. Er lieferte sein Lied, welches er auch in der Arena am 09.06.12 („Lust auf neues Geld“) präsentierte und damals starken Applaus erntete. Die Datei wurde von Christin und Matthias in Absprache mit dem Interpreten bearbeitet. Heute habe ich das Werk nun online gestellt. Kritik am bestehenden Geldsystem mit Lösungsansatz auf künstlerische Weise. Sie finden den Titel unter dem Button: "Kunst" und weiter unter: "Songs für Fließendes Geld", hier auf unserer Internetpräsenz.

Ein herzliches Dankeschön an Prof. Bernd Senf und die beiden Möglichmacher!

Steffen Henke

27 Mai 2015

Diskussionskreis Fließendes Geld LeipzigDie Schweizer, die Schwedische, die Europäische und die Dänische Zentralbank haben bereits negative Zinsen eingeführt. Das bedeutet, wenn Geschäftsbanken Einlagen bei den jeweiligen Notenbanken parken, ist dies mit Kosten verbunden. Einige Geschäftsbanken wie die Thüringer Skatbank haben damit begonnen, diese Kosten an ihre Kunden weiterzugeben. Dies betrifft jedoch nur Besitzer von Guthaben in beachtlicher Größenordnung.

Die Vorgehensweise der Zentralbanken hat jedoch nichts mit Fließendem Geld zu tun. Bei Fließendem Geld wird eine Gebühr auf Bargeld erhoben, welche auch alle Sichteinlagen und Einlagen mit kurzen Laufzeiten tangieren würde. Auffällig ist jedoch, dass bezüglich des negativen Einlagensatzes der Notenbanken wie auch beim Fließenden Geld oft von Strafzinsen gesprochen wird. Handelt es sich nun bei der Verwendung dieses Begriffes um eine geeignete Abbildung der Situation oder eher um eine Verzerrung der Realität?

Im aktuellen Geldsystem verwenden wir ...

12 Mai 2015

24. Connewitzer Straßenfest Zum wiederholten Male waren wir mit einem Stand beim Connewitzer Straßenfest dabei. Die so wunderbar aktive Leipziger Gruppe für Fließendes Geld beantwortete einen ganzen Tag lang die spannenden Fragen der Interessierten. Veranstaltet wird dieses Event von den Kirchengemeinden des Leipziger Südens. Insofern stehen unsere Diskussionspunkte mit den Initiatoren in Verbindung, heißt es doch zum Beispiel im 2. Buch Moses (Kapital 22, Vers 24): „Du sollst keinerlei Zinsen von ihm nehmen.“

Auffällig war auch, wie oft das Leipziger Team feststellen konnte, dass sich die Standbesucher bereits mit Fragen zum Geldsystem intensiv beschäftigt hatten. Offensichtlich sind solche Fragen zur Sache längst kein Tabu mehr.

Kontrovers wurden verschiedene Lösungsansätze erörtert. Die Leipziger ...

12 Mai 2015

Wenn Sie die Suchmaschine von benefind verwenden und uns als gemeinnützige Gesellschaft auswählen, erhalten wir für jede zweite Suchanfrage einen Cent für unsere gemeinnützige Arbeit.

Nun hat uns die erste Zahlung erreicht, es wurden 106,01 € überwiesen.

Wir möchten uns bei allen Unterstützern ganz herzlich bedanken. Vielleicht kommen noch weitere Unterstützer hinzu ... Zur Zeit basteln wir an einem großen Banner, damit wir auf Demos noch besser auf fließendes Geld aufmerksam machen können. Für die Produktion des Banners können die Mittel prima eingesetzt werden, danke!

www.benefind.de

 

05 Mai 2015

Wir haben deshalb Regenschirme mit Logo aus nachhaltiger Produktion herstellen lassen. Er heißt ÖkoBrella, der Schirmbezug wird aus recycelten PET-Flaschen gebaut. Sie sind mit dem "F"-Logo und dem Schriftzug unserer Internetpräsenz versehen.

So soll sich auch an regnerischen Tagen über diesen Weg der Gedanke des fließenden Geldes weiterverbreiten.

Der Preis des Schirms entspricht den Produktionskosten. Sollte Ihnen dieses Instrument gefallen, hier geht es zu unserem Shop:

Hier gehts zum Shop

Aktuelle Seite: Startseite

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net