Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Willkommen

Wir brauchen ein alternatives Geldsystem, wenn wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern wollen. Umweltzerstörung, Demokratieverlust, extreme soziale Ungleichgewichte sind unter anderem schädliche Wirkungen des bestehenden Geldsystems. Eine bessere Alternative existiert, doch sie ist noch zu wenig bekannt, Fließendes Geld.

Veränderungen im Geldsystem sind wegen gegebener Machtstrukturen nur erzielbar, wenn breite Bevölkerungsschichten dem Wandel zustimmen und ihn unterstützen. Dazu muss der seit Jahrzehnten stattfindende Erkenntnisprozess deutlich an Fahrt gewinnen. Die „Neues Geld gemeinnützige GmbH“ unterstützt diesen Prozess mit ihrer Aufklärungsarbeit seit einigen Jahren.

Geld greift mit hoher Intensität in so gut wie alle Bereiche unseres Lebens ein. Neuerungen beim Geld bringen deshalb hervorragende Potentiale für fast alle Gebiete, wie dem Schutz der Natur, der Verbesserung demokratischer Strukturen oder dem Frieden.

Ziel muss sein, dass der Mensch nicht dem Geld, sondern das Geld dem Menschen dient.



 

14 Jun 2015

In Verbindung mit meiner Reise nach Luxemburg organisierte der Initiator Alexander Hornung ein kleines Telefoninterview mit RTL Luxemburg. Ein zwei minütiger Dialog wurde nach dem Schnitt veröffentlicht, hier könnt ihr das Gespräch hören. Zum Teil sind die Reaktionen von Zuhörern außergewöhnlich.

Ich habe bei den Aktionen in Luxemburg sehr viele Menschen kennengelernt. Es waren ohne Einschränkung alles wertschätzende und sehr herzliche Gespräche. Insofern bilden manche Reaktionen in keiner Weise meine tollen Erfahrungen der letzten Tage ab.

Auch werden Begriffe wie Experte nicht vom Interviewpartner geliefert, sondern von Redaktionen vergeben. Entscheidend sind letztendlich die inhaltlichen Punkte, über die ich gern mit Interessierten diskutieren möchte.

Ein Dankeschön an Alexander Hornung auch an dieser Stelle, so dass auch an diesem Ort das Fließende Geld thematisiert werden konnte. Ein weiterer kleiner Bericht zu meiner Luxemburgreise wird folgen.

Zum kleinen Interview geht es: hier.

Steffen Henke

09 Jun 2015

So schreibt zum Beispiel der Buchautor Dr. Michael Grandt in einem seiner Letter:

„Erhöhung der Negativzinsen

Negativzinsen sind eigentlich eine Gebühr der Banken für die Aufbewahrung von Spareinlagen. Diese Maßnahme eignet sich gut, um schleichend an das Vermögen der europäischen Sparer zu kommen. Eine enorme Erhöhung der Negativzinsen (die jetzt schon gesellschaftlich akzeptiert werden) ist deshalb nicht ausgeschlossen. 3% bis 5% sind im Gespräch!“

Wir befinden uns unverändert in einer intensiven Systemkrise. Um die Last der weltweiten Überschuldung tragbar zu halten, haben die Notenbanken massiv eingegriffen und die Zinsen nach unten gedrückt. Auf diese Weise sollen zum Beispiel Investitionen verbilligt werden; Ziel ist es, über Wachstum aus den katastrophalen Verhältnissen zu finden. Jedoch in gesättigten Märkten zu versuchen, den systemischen Fehler über Wachstum zu kompensieren, ist in einer Welt mit begrenzten Ressourcen ein Irrweg und aus ökologischer Sicht Wahnsinn.

Wegen der niedrigen Zinsen auch bei langfristigen Laufzeiten fehlt nun den Anlegern die Motivation, ihre Mittel auch langfristig zu binden. Die Volumina von Einlagen mit täglicher Fälligkeit sind...

08 Jun 2015

Im letzten Jahr starteten die in Leipzig ansässigen und für Fließendes Geld Aktiven, Christin Rothmann und Matthias Helm, mit brillantem Engagement ein Crowdfundingprojekt. Ziel war es, Mittel einzuwerben, mit denen eine CD produziert werden sollte. Auf der Scheibe sollten sich Titel verschiedener Interpreten und Genre befinden, jedoch sollten alle Songs das Fließende Geld thematisieren.

Auf diese Weise sollten die Emotionen, die über Musik ausgelöst werden, helfen, den Gedanken des Fließenden Geldes zu verbreiten. Trotz der großen Energie, die die beiden in die Initiative steckten, kam nicht genug Geld zusammen, um das Konzept zu realisieren. Das bedauere ich sehr, dennoch wurde eine Vielzahl an wertvollen Impulsen gegeben.

Der hier vielen bekannte Prof. Bernd Senf gehörte zu jenen, die das Projekt unterstützten. Er lieferte sein Lied, welches er auch in der Arena am 09.06.12 („Lust auf neues Geld“) präsentierte und damals starken Applaus erntete. Die Datei wurde von Christin und Matthias in Absprache mit dem Interpreten bearbeitet. Heute habe ich das Werk nun online gestellt. Kritik am bestehenden Geldsystem mit Lösungsansatz auf künstlerische Weise. Sie finden den Titel unter dem Button: "Kunst" und weiter unter: "Songs für Fließendes Geld", hier auf unserer Internetpräsenz.

Ein herzliches Dankeschön an Prof. Bernd Senf und die beiden Möglichmacher!

Steffen Henke

27 Mai 2015

Diskussionskreis Fließendes Geld LeipzigDie Schweizer, die Schwedische, die Europäische und die Dänische Zentralbank haben bereits negative Zinsen eingeführt. Das bedeutet, wenn Geschäftsbanken Einlagen bei den jeweiligen Notenbanken parken, ist dies mit Kosten verbunden. Ziel ist, das Geld im Umlauf zu halten. Einige Geschäftsbanken wie die Thüringer Skatbank haben damit begonnen, diese Kosten an ihre Kunden weiterzugeben. Dies betrifft jedoch nur Besitzer von Guthaben in beachtlicher Größenordnung.

Die Vorgehensweise der Zentralbanken hat jedoch nichts mit Fließendem Geld zu tun. Bei Fließendem Geld wird eine Gebühr auf Bargeld erhoben, welche in Folge auch alle Sichteinlagen und Einlagen mit kurzen Laufzeiten tangieren würde. Auffällig ist jedoch, dass bezüglich des negativen Einlagensatzes der Notenbanken wie auch beim Fließenden Geld oft von Strafzinsen gesprochen wird. Handelt es sich nun bei der Verwendung dieses Begriffes um eine geeignete Abbildung der Situation oder eher um eine Verzerrung der Realität?

Im aktuellen Geldsystem verwenden wir ...

12 Mai 2015

24. Connewitzer Straßenfest Zum wiederholten Male waren wir mit einem Stand beim Connewitzer Straßenfest dabei. Die so wunderbar aktive Leipziger Gruppe für Fließendes Geld beantwortete einen ganzen Tag lang die spannenden Fragen der Interessierten. Veranstaltet wird dieses Event von den Kirchengemeinden des Leipziger Südens. Insofern stehen unsere Diskussionspunkte mit den Initiatoren in Verbindung, heißt es doch zum Beispiel im 2. Buch Moses (Kapital 22, Vers 24): „Du sollst keinerlei Zinsen von ihm nehmen.“

Auffällig war auch, wie oft das Leipziger Team feststellen konnte, dass sich die Standbesucher bereits mit Fragen zum Geldsystem intensiv beschäftigt hatten. Offensichtlich sind solche Fragen zur Sache längst kein Tabu mehr.

Kontrovers wurden verschiedene Lösungsansätze erörtert. Die Leipziger ...

12 Mai 2015

Wenn Sie die Suchmaschine von benefind verwenden und uns als gemeinnützige Gesellschaft auswählen, erhalten wir für jede zweite Suchanfrage einen Cent für unsere gemeinnützige Arbeit.

Nun hat uns die erste Zahlung erreicht, es wurden 106,01 € überwiesen.

Wir möchten uns bei allen Unterstützern ganz herzlich bedanken. Vielleicht kommen noch weitere Unterstützer hinzu ... Zur Zeit basteln wir an einem großen Banner, damit wir auf Demos noch besser auf fließendes Geld aufmerksam machen können. Für die Produktion des Banners können die Mittel prima eingesetzt werden, danke!

www.benefind.de

 

05 Mai 2015

Wir haben deshalb Regenschirme mit Logo aus nachhaltiger Produktion herstellen lassen. Er heißt ÖkoBrella, der Schirmbezug wird aus recycelten PET-Flaschen gebaut. Sie sind mit dem "F"-Logo und dem Schriftzug unserer Internetpräsenz versehen.

So soll sich auch an regnerischen Tagen über diesen Weg der Gedanke des fließenden Geldes weiterverbreiten.

Der Preis des Schirms entspricht den Produktionskosten. Sollte Ihnen dieses Instrument gefallen, hier geht es zu unserem Shop:

Hier gehts zum Shop

25 Apr 2015

Auf Einladung des Vereins Oikos hielt ich gestern Abend einen Vortrag an der Uni Leipzig. Der Veranstalter hatte den Wunsch, dass ich vor allem auf die Vorteile des fließenden Geldes eingehe. Darüber hinaus sollte ich die technische Umsetzung von fließendem Geld thematisieren. Auch war gewünscht, ein paar Bemerkungen zu Vollgeld abzugeben. Für diese Inhalte hatte ich 45 min Zeit, das war sportlich.

Auf jeden Fall war es ausreichend Stoff, um viele Fragen entstehen zu lassen. Die Zeit reichte kaum, um auf alle Gedanken ausführlich einzugehen, dennoch hoffe ich, dass alle Teilnehmer einen Erkenntnisgewinn mit nach Hause nehmen konnten.

Einerseits gibt es in unserem Geldsystem einfache Vorgänge, die jede(r) leicht nachvollziehen kann. Verwenden wir einen positiven Zins als Umlaufsicherung des Geldes, ergeben sich ...

24 Apr 2015

Im gut besuchten Hörsaal konnte ich gestern an der TU Dresden den Konstruktionsfehler unseres Geldsystems, zusammen mit seinen Wirkungen, erläutern und das fließende Geld vorstellen. Da der Vortrag vor allem in den Strukturen der Uni beworben wurde, kamen vor allem interessierte Studenten. So hat gestern bei den Hochschülern das fließende Geld auch die Konten der Credit Points aufgefüllt.

Auffällig waren die sehr tiefgreifenden Fragen: „Welchen Einfluss hat die Inflation?“ oder Welche Wirkung hat die konstruktive Umlaufsicherung beim fließenden Geld auf das Konsumverhalten der Menschen?“, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Das umfangreiche Material, welches ich mitgebracht hatte, wurde vollständig aufgebraucht, offensichtlich haben viele Teilnehmer Lust auf mehr. Insofern danke ich den Organisatoren vor Ort, sie haben es mit ihrem Engagement geschafft, dass ein wertvoller Impuls im Sinne des fließenden Geldes gegeben werden konnte.

Steffen Henke

24 Apr 2015

Am 22.03.15 hielt Andreas Popp in Witten einen Vortrag. Für das Publikum sehr unterhaltend räumt er in seiner typischen Art mit „den Begrifflichkeiten“ auf. So liefert er kurzweilig Erläuterungen zu Begriffen wie: Staat, Demokratie, Privatisierung und Gefühle. Sein Anspruch an sich selbst lässt sich aus folgendem Zitat ableiten: „Ich bin jemand, der forscht“. Auch einen Wunsch können seine Zuhörer von ihm hören: „Wir brauchen eine exakte Sprache.“

Ungeachtet seiner eigenen Aussagen ist er beim Geldbegriff leider nicht so genau. So werden auch Sichteinlagen bei Banken von ihm als Geld bezeichnet, obwohl es sich hierbei um einen Anspruch auf Zentralbankgeld handelt. Dieser Unterschied ist wesentlich, wenn man die bilanzierungstechnischen Abläufe nach Ausführung einer Überweisung betrachtet.

Darüber hinaus beantwortet er die von ihm selbst aufgeworfene Frage: „Dürfen Zentralbanken einfach Geld herstellen?“ Seine Antwort: ...

15 Apr 2015

Zum zweiten Mal folgte ich einer Einladung der Partei „Vivant“ aus Ostbelgien, um in dieser Region das fließende Geld vorzustellen. Nachdem ich im März dieses Jahres St. Vith besuchte, ging diesmal meine Reise nach Eupen. Die Veranstaltung fand in einem schicken Saal des Ministeriums der deutschsprachigen Gemeinschaft statt. Auch an diesem Tag gelang es Michael Balter, Alain Mertes und weiteren Helfern, den Raum mit vielen Interessierten zu füllen, zusätzliche Stühle mussten herangeschafft werden.

Nach meinem eineinhalbstündigen Vortrag wurden noch über zwei Stunden tiefgreifende Fragen vom Publikum gestellt. Damit war der Beweis erbracht, dass das Thema die Gäste erreichte. Die inhaltlichen Dinge, die die Menschen in der hübschen Stadt Eupen bewegen, unterscheiden sich ...

Aktuelle Seite: Startseite

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net