Lust auf Neues Geld

So erreichen Sie uns: +49 (0) 341 - 23 15 98 18 oder info@neuesgeld.net

Willkommen

Wir brauchen ein alternatives Geldsystem, wenn wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern wollen. Umweltzerstörung, Demokratieverlust, extreme soziale Ungleichgewichte sind unter anderem schädliche Wirkungen des bestehenden Geldsystems. Eine bessere Alternative existiert, doch sie ist noch zu wenig bekannt, Fließendes Geld.

Veränderungen im Geldsystem sind wegen gegebener Machtstrukturen nur erzielbar, wenn breite Bevölkerungsschichten dem Wandel zustimmen und ihn unterstützen. Dazu muss der seit Jahrzehnten stattfindende Erkenntnisprozess deutlich an Fahrt gewinnen. Die „Neues Geld gemeinnützige GmbH“ unterstützt diesen Prozess mit ihrer Aufklärungsarbeit seit einigen Jahren.

Geld greift mit hoher Intensität in so gut wie alle Bereiche unseres Lebens ein. Neuerungen beim Geld bringen deshalb hervorragende Potentiale für fast alle Gebiete, wie dem Schutz der Natur, der Verbesserung demokratischer Strukturen oder dem Frieden.

Ziel muss sein, dass der Mensch nicht dem Geld, sondern das Geld dem Menschen dient.



 

Steffen Henke

Steffen Henke

Webseite-URL: http://www.neuesgeld.net
Montag, 11 Juni 2018 11:11

Schweizer lehnen Vollgeld ab!

Wenn Sie in einem Vollgeldsystem Vollgeld einer privaten Geschäftsbank für drei Jahre leihen und die Bank dank dieser finanziellen Mittel drei Jahre einen Kredit vergeben kann, entsteht ein Buchungssatz, der aus Einlage (Passivposten – das für drei Jahre angelegte Vollgeld) und Kredit (Aktivposten – das von der Bank verliehene Vollgeld) besteht.

Wenn im aktuellen System ein Kredit für drei Jahre vergeben wird, entsteht ein Aktivposten (der Kredit) und eine täglich fällige Einlage (Passivposten: Darlehensmittel, die dem Kreditnehmer auf seinem Girokonto zur Verfügung gestellt werden). Wenn die Bank nach Kreditvergabe im aktuellen System ihre Risiken reduziert und eine dreijährige Einlage anwirbt, wandelt sich eine täglich verfügbare Einlage in eine Einlage mit z. B. drei Jahre Laufzeit um. Der so entstandene Buchungssatz ist derselbe, wie beim Vollgeld. Das interessiert aktuell die größere Mehrheit der Geldsystemkritikerinnen und –Kritiker nicht.

Bei den eben geschilderten beiden Vorgängen wurde der Einfachheit halber Fristenkongruenz unterstellt. Das bedeutet, die Laufzeit der Einlage stimmt mit der Laufzeit des vergebenen Kredits überein.

Entscheidend ist jedoch: ...

Ich bin seit vielen Jahren Greenpeace-Mitglied und auch Abonnent des Greenpeace-Magazins. Das lese ich sehr gern, da ich bereits eine Vielzahl an wertvollen Informationen über dieses Medium erhalten habe.

Irritiert war ich bereits vor einigen Monaten, als ein Greenpeace-Magazin mit der Überschrift: „Geld spezial“ erschien. Es überraschte, dass in diesem Sonderheft der zinsbedingte Wirtschaftswachstumszwang und seine zerstörerische Wirkung auf unsere Umwelt nicht thematisiert wurde. Genauer gehe ich auf diese Ausgabe in meinem kürzlich veröffentlichten Buch: „Fließendes Geld für eine gerechtere Welt“ ein.

Im Greenpeace-Magazin Mai-Juni 2017 (1) ist unter der Überschrift: „Was war“ folgendes zu lesen:

„15. MÄRZ \ SYRIEN \ Sechs Jahre Krieg \ Der Beginn des Aufstandes ...

In den USA hat das überparteiliche Congressional Budget Office (CBO) kürzlich einen Bericht herausgegeben. Die Aufgabe dieser Behörde ist die Prüfung und Schätzung der erforderlichen und geplanten Ausgaben innerhalb eines US-Haushaltsjahrs.

Laut Bericht lagen die Schuldzinsausgaben des US-amerikanischen Staates im Jahre 2017 bei 263 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2018 sollen sie auf 316 Milliarden US-Dollar steigen. Für 2028 werden die Zinskosten auf 915 Milliarden US-Dollar geschätzt. Der Bundeshaushalt 2017 belief sich übrigens auf 325,4 Milliarden Euro.

Nun wird in solchen Berichterstattungen oft ...

Vor wenigen Tagen ist ein Werk des Autors Christian Mayer mit dem Titel: „Rettet die Wirtschaft … vor sich selbst! Faszinierende Reise ans Ende des neoklassischen Universums“ erschienen. Bereits am Anfang seiner Arbeit erklärt Christian Mayer, dass er auf die Suche nach alternativen Sichtweisen zur herrschenden Ökonomie gegangen ist. Mit „alternativ“ meint er Themen, Theorien, Autoren und Denkschulen, die es nicht in die „… ehrwürdigen Hallen einer universitären Massenveranstaltung geschafft …“ haben. Das klingt spannend, da der Rezensent der Überzeugung ist, dass wir die Aufgabe der Zukunft nicht mit traditionellen Ansätzen lösen können. Mayer verrät bereits zu Beginn, dass ...

Sonntag, 18 Februar 2018 10:38

Unwissenheit oder absichtlich weggelassen?

Zuerst die gute Nachricht: In der Stadt Einbeck wird ab März 2018 ein neues regionales Tauschmittel herausgegeben. Derartige Gutscheinsysteme, von Geld sollte man aus verschiedenen Gründen nicht sprechen, fördern die wirtschaftlichen Aktivitäten in der Region. Das künstliche Tauschmittel kann nur im begrenzten Gebiet eingesetzt werden und kann damit, im Gegensatz zum Euro, ...

Sonntag, 14 Januar 2018 11:38

PESCO - Europas Weg in den Militärstaat?

Dies ist ein Gastbeitrag mit freundlicher Genehmigung von: www.kein-militaer-mehr.de:

Die "Militärkoalition der Willigen" hieß es auf tagesschau.de, wenn die Außen- und Verteidigungsminister Deutschlands und weiterer 22 EU-Staaten am 13. 11. 2017 eine europäische Rüstungs- und Kriegsunion in Brüssel vereinbaren.

Freundschaft der Völker ist ein besserer Schutz als Waffen.

PESCO (Permanent Structured Cooperation) ist für die Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten in militärischen Bereich, kein Instrument für ...

Wir brauchen ein alternatives Geldsystem, wenn wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern wollen. Umweltzerstörung, Demokratieverlust, extreme soziale Ungleichgewichte sind unter anderem schädliche Wirkungen des bestehenden Geldsystems. Eine bessere Alternative existiert, doch sie ist noch zu wenig bekannt, Fließendes Geld.

Bei den Lösungen sind in der Reformbewegung verschiedene Ansätze zu finden, die zum Teil stark voneinander abweichen. Stichworte sind: ...

Vor wenigen Tagen wurde das Manuskript meines Buches: "Fließendes Geld für eine gerechtere Welt. Warum wir ein alternatives Geldsystem brauchen, wie es funktioniert und welche Auswirkungen es hat" dem Verlag übergeben. Es hat inkl. aller Anhänge 464 Seiten und zeigt 44 Abbildungen. Es wird höchstwahrscheinlich ...

Am 21.03.2016 trat die sogenannte Wohnimmobilienkreditrichtlinie in Kraft. Die Vorgaben aus Brüssel mussten in nationales Recht umgesetzt werden. Unter anderem sind Banken jetzt verpflichtet zu prüfen, ob der Kapitaldienst für eine Immobilienfinanzierung zum Renteneintritt vom Darlehensnehmer noch getragen werden kann. Bei Darlehensnehmern, die deutlich älter als 50 Jahre sind und entsprechend hohe Restschulden (besser: Restverpflichtungen) zum Renteneintritt gegeben sind, mag das nachvollziehbar sein.

Kreditinstitute legen die neuen Vorgaben ...

Mittwoch, 25 Oktober 2017 10:21

Eine hässliche Verbindung

In den 1950er Jahren verstaatlicht der damalige Präsident des Irans, Mohammad Mosaddegh, die Ölindustrie. Sein Ziel: Von den Einnahmen der Rohstoffe seines Landes soll die eigene Bevölkerung mehr profitieren. Unter Einsatz von CIA und MI 6 wird Mosaddegh 1953 gestürzt. Michael Lüders spricht vom „Sündenfall schlechthin“.1

60 Jahre später wird der irakische Präsident, Saddam Hussein, mit kriegerischen Mitteln entfernt, der Vorwurf lautet, er besäße Massenvernichtungswaffen. Daniele Ganser sagt: Es wurden nie welche gefunden.2 Das Handelsblatt schreibt: ...

Seite 1 von 10
Aktuelle Seite: Startseite Steffen Henke

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erfahren Sie das Neueste über Neues Geld. Wenn Sie Ihren Namen nicht angeben möchten, verwenden Sie bitte ein Pseudonym.

Kontakt

Neues Geld gemeinnützige GmbH
Rosestraße 11
04158 Leipzig

Tel: +49 (0) 341 23 15 98 18
Fax: +49 (0) 341 23 24 328
Email: info@neuesgeld.net
Web: www.neuesgeld.net

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok